Alle unter uns wissen, wie gesund es ist Wasser zu trinken, aber die Umsetzung ist gar nicht so einfach, oder? Dabei geht es im Grunde auch gar nicht nur um Wasser, sondern um das Trinken allgemein. Im Arbeits- oder Alltagsstress vergisst man es gerne und stellt mitten am Tag fest, dass man noch gar nichts getrunken hat. Dabei ist Trinken so wichtig für uns, noch wichtiger als das Essen, denn wir Menschen kommen nur wenige Tage ohne Trinken aus, auf Nahrung können wir hingegen viel länger verzichten.

Warum schreibe ich diesen Artikel? Ich beschäftige mich immer mal wieder mit dem Thema „Wasser trinken“, schließlich ist es mein Hauptnahrungsmittel. Ich trinke mein Wasser am liebsten „still“, also ohne Kohlensäure oder „medium“ mit wenig Kohlensäure, das vertrage ich einfach am besten. Seit langem gehe ich immer wieder der Frage nach, was gesünder ist, Wasser aus dem Hahn oder gekauftes Wasser und ich bin noch zu keinem zufriedenstellenden Ergebnis gekommen. Forscht man ein wenig nach, gibt es für beides Befürworter und unser Trinkwasser ist und bleibt das meist kontrollierte Lebensmittel Deutschlands. Nur ist es eben auch Region abhängig und wir haben sehr kalkhaltiges Wasser, was dazu führt, dass es auch einfach nicht gut schmeckt. Wir filtern unser Wasser zwar, aber der Geschmack wird dadurch leider nicht besser. Deswegen bin ich bis jetzt bei gekauftem Wasser geblieben. Wer sein Wasser, aber gerne aus der Leitung trinkt, sollte die Qualität am besten überprüfen lassen. Dies könnt ihr direkt über euren Wasserversorger vor Ort machen oder ihr nutzt einen externen Anbieter und lasst die Qualität überprüfen. Die Kosten die euch entstehen, sind gut investiert, wenn ihr wirklich sehr viel Leitungswasser trinkt.

Bei Wasser aus dem Supermarkt achte ich darauf, dass es natriumarm ist und so wenig Chlorid wie möglich enthält. Fluorid sollte es am besten gar nicht enthalten. Ich schaue mich immer wieder um und nehme mir die Zeit die Inhaltsstoffe zu vergleichen. Geschmacklich sollte es natürlich auch passen, denn was nützt das gesündeste Wasser, wenn es mir nicht schmeckt, gell?

Dann kommt die Frage nach dem „worin“. Ja, ich mag diese Plastikflaschen auch nicht und gut ist Plastik sowie nicht, weder für uns noch für die Umwelt, aber Plastikflaschen sind einfach praktisch und helfen mir dabei mehr zu trinken. Wenn wir uns umschauen, verpacken die meisten Anbieter mittlerweile ausschließlich in Plastik, aber selbstverständlich gibt es auch noch Wasser in den guten alten Glasflaschen. Wir kaufen auch immer mal wieder Wasser in Glasflaschen, kehren aber meistens schnell wieder zu Plastik zurück.

Warum? Da gibt es einige Gründe. Es ist mehr drin! Ich nehme mir zur Arbeit Wasser mit und da komme ich mit 0,75 L nicht weit. Auch zuhause sind 1,5 L oder sogar 2 L Flaschen einfach bequemer. Beim Sport ist es auch praktischer, eine Plastikflasche mitzunehmen, die nicht kaputt gehen kann. Die Flaschen sind leichter zu transportieren und nehmen nicht so viel Platz weg, wie Wasserkisten mit Glasflaschen. Wie ihr aber seht, sind das alles Punkte, die aus reiner Bequemlichkeit entstehen und mit Sicherheit würden wir für alles eine Lösung finden, aber bis heute sind wir leider daran gescheitert.

Bei der Verwendung von Plastikflaschen achte ich allerdings auf eine wichtige Sache. Niemals in die Sonne stellen. Das steht aber auch auf allen Flaschen drauf, „vor Licht, Sonne und Frost schützen“. Denn gerade die Sonne hat eine verheerende Wirkung auf Plastik und wir wollen ja nicht geschmolzenes Plastik trinken. Deshalb haben wir auch Glaskaraffen zuhause. Gehen wir raus füllen wir uns unser Wasser in eine Karaffe und nehmen diese mit auf die Terrasse. Auch trinken wir kein Wasser mehr, was über mehrere Stunden im warmen Auto gelegen hat. Das benutze ich dann lieber für die Blumen. Grundsätzlich sollte man geöffnete Wasserflaschen nicht lange stehen lassen, denn so kommen schnell Keime und Bakterien ins Wasser.

Wie viel Wasser sollten wir eigentlich trinken? Momentan kursiert ja die Meinung, dass es nötig sei, 3 Liter Wasser am Tag zu trinken. Schädlich ist das natürlich nicht, aber es ist nicht nötig 3 Liter am Tag zu trinken. Wenn wir 1 ½ Liter Wasser trinken, sind wir schon gut dabei. Wir nehmen schließlich auch Wasser über unser Essen zu uns und auch Kaffee, schwarzer Tee und Co. haben ihren Wasseranteil. Auch trinken wir zwischendurch mal einen Softdrink oder andere Getränke, die nicht allein als „Durstlöscher“ fungieren, uns aber einfach gut schmecken. Klar ist, dass wir uns nicht ausschließlich von Saft und Co. ernähren sollten. Dafür haben diese Getränke zu viel Zucker und Kalorien, aber komplett auf sie verzichten, muss auch nicht sein. Oder was meint ihr? Dann ist die Menge natürlich auch abhängig von unserer Körperstatur und davon, ob wir viel Sport treiben oder Schwitzen. Es versteht sich ja von selbst, dass wir nach oder beim Sport häufiger zum Wasser greifen sollten oder wenn wir in der Sonne brutzeln oder gar fleißig sind.

Wie ich darauf achte, genug zu trinken. Wie anfangs erwähnt, ist es gar nicht so einfach, das Wasser trinken in den Alltag zu integrieren. Ich denke, da hat auch jeder so seine Methoden. Mir persönlich fällt es leicht auf der Arbeit zu trinken. Nun ja, ich sitze aber auch die meiste Zeit vor dem Rechner und da steht immer mein Glas Wasser vor mir und erinnert mich daran. Zuhause und unterwegs fällt es mir hingegen schwerer, ausreichend zu trinken. Witziger weise merke ich es meistens, gerade wenn ich mit dem Auto unterwegs bin, dass ich zu wenig oder viel zu viel Kaffee und viel zu wenig Wasser getrunken habe. Trotzdem blöd, wenn es mir dann schlecht geht und ich genau weiß, wovon es kommt. Trotzdem passiert es mir immer mal wieder. Also versuche ich besser darauf zu achten, dass nicht nur meine Kids, sondern auch ich, genug Wasser trinke. Abends auf der Couch zum Beispiel hilft es mir, wenn ich eine Flasche neben mir stehen habe und direkt daraus trinke. Steht mein Glas auf dem Couchtisch, bleibt es meistens den ganzen Abend unangetastet. Geht es euch auch so?

Habt ihr noch Tipps, wie man zuhause oder unterwegs das Trinken nicht vergisst? Schreibt doch bitte in die Kommentare wie ihr euch daran erinnert. Trinkt ihr Leitungswasser oder auch lieber das Gekaufte aus dem Supermarkt? Plastik- oder Glasflasche? Würde mich sehr über eure Erfahrungen und Meinungen freuen.

Hat dir mein Artikel gefallen? Dann freue ich mich über ein „gefällt mir“ auf meiner Facebook-Seite oder ihr abonniert mein Blog und lasst euch per Mail über neue Artikel informieren. Gerne dürft ihr meinen Beitrag auch mit euren Freunden teilen.

Möchtet ihr den Genuss des Essens wieder intensiver spüren, dann schaut doch mal auf meinem Beitrag rund ums Thema “Heilfasten” vorbei. Klickt hier.

Alles Liebe,

eure Yvonne


Users who have LIKED this post:

  • avatar
Wasser, unser Lebenselixier !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.