Kennt ihr das? Da ist man seit Jahrzehnten raus aus der Pubertät, aber trotzdem sieht das Gesicht aus, als stecke man mitten drin. Als Jugendliche habe ich meine unreine Haut recht schnell mit der Einnahem der Anti-Baby-Pille in den Griff bekommen. Aber sobald ich meine täglichen Hormone weggelassen habe, fühlte ich mich zurückgesetzt in meine Jugendzeit, als wäre die Zeit einfach stehen geblieben (zumindest was meine Haut angeht). Schrecklich. Da eine hormonelle Verhütung für mich nicht mehr infrage kommt, muss ich meiner unreinen Haut eben anders zuleibe rücken.

Was mir hilft:

1. Pflege: Wenn ihr mich schon länger lest, dann wisst ihr, dass ich so gut es geht auf (teure) Pflegemittel verzichte, da in den meisten Produkten einige fragwürdige Inhaltsstoffe enthalten sind. Ich wasche mein Gesicht ausschließlich mit Wasser und nutze ein selbstgemachtes Gesichtswasser zur Reinigung. Mein Apfelessig-Gesichtswasser benutze ich momentan nicht, da ich bei unreiner Haut lieber auf die Wirkung von Zitrone zurückgreife. So habe ich einfach ein DIY Gesichtswasser mit Zironensaft gemixt (Rezept folgt weiter unten) und ich muss sagen, meiner Haut tut es so gut. Ich trage das Gesichtswasser mit einem Wattepad großzügig auf mein komplettes Gesicht und Dekolleté auf und wasche es dann mit einem warmen Waschlappen ab, da der Zitronensaft die Haut austrocknet. Wenn ich so eine Beule unter der Haut spüre, lasse ich das Gesichtswasser extra lange einwirken und meistens bildet sich die Beule von alleine zurück und wird erst gar nicht zum bösen Monsterpickel. Ich benutze momentan Arganöl zur Pflege meiner Haut, da reichen schon ein paar Tropfen und mein Gesicht ist samtig weich.

2. Gesichtsmaske mit Heilerde: Ein- oder zweimal die Woche gönne ich mir eine Gesichtsmaske. Auch hier verzichte ich bewusst auf fertige Tuben. Wenn ich mir überlege wie viel Geld ich schon für Masken ausgegeben habe, die meiner Haut noch nicht mal gut taten, unglaublich. Was die Werbung uns so alles suggeriert ist schon Wahnsinn. Ich kaufe mir jetzt Heilerde 2 (hautfein) von Luvos (480 g kosten knapp 6 Euro) in der Apotheke und mische mir meine Maske selber. Das Zeug ist so ausgiebig, ich weiß gar nicht, ob ich es vor Ende der Haltbarkeit (2020), aufgebraucht habe. Rezept folgt auch unten. Die Heilerde wirkt antibakteriell und bindet so Fett, Talg, Wundsekrete und andere Flüssigkeiten. Mit spürbarer Tiefenwirkung wird die Durchblutung verbessert und die Wundheilung unterstützt. Geiles Zeug !

3. Finger weg: Unsere Hände sind ein Paradies für Bakterien. Wenn ich mir überlege was wir alles anfassen und worauf sich, allein in unserem Haushalt, überall die Bakterien sammeln… und selbst regelmäßiges Händewaschen vernichtet nicht alle Bakterien. Deswegen ist es wichtig, dass ich meine Hände so gut es geht aus meinem Gesicht lasse, denn gerade unreine Haut mit offenen Poren freut sich über die vielen Bakterien und verschlimmern unser Hautbild immens.

4. Schminken: Ich schminke mich, auch wenn ich unreine Haut habe. Ich achte nur darauf, dass ich nicht zu viel Make-up auf mein Gesicht klatsche. Auch wenn ich am Wochenende zuhause bleibe trage ich meistens etwas Concealer auf. Erstens fühl ich mich einfach wohler, wenn ich etwas geschminkt bin und hinzukommt, dass ich mir deutlich weniger ins Gesicht fasse (siehe Punkt 3), wenn ich etwas Schminke auftrage. Achtet einfach auf eine gute Qualität bei eurem Make-up, auch hier gibt es schon richtig viele Produkte aus der Naturkosmetik, die auch gar nicht so teuer sind. Weniger ist in diesem Fall auch mehr. Ein wenig Puder und/oder Concealer reichen im Idealfall schon aus. Gutes und vor allem schonendes Abschminken am Abend ist gerade bei unreiner Haut Pflicht.

5. Schwitzen: Sport ist sowieso immer gut für mich und auch für meine Haut. Unsere Haut ist ja bekanntlich unser größtes Organ und wenn wir Schwitzen, dann öffnen sich die Poren und so werden Schlackenstoffe und Abfall aus unserem Körper hinaus transportiert. Wichtig, nach dem Schwitzen duschen, damit der Schmutz von der Hautoberfläche abgespült wird. Ich mag es auch sehr gerne in die Sauna zu gehen und mich dort mal so richtig auszuschwitzen.

6. Ernährung: Ja ich weiß, dass möchte natürlich keiner lesen, aber eigentlich ist die Ernährung der wichtigste Punkt. Bei mir persönlich hilft die beste Pflege nichts, wenn ich mir dann abends die Chips und Schokolade reinziehe. Was wir essen kommt auch durch unsere Haut wieder nach Außen und so lässt es sich leider nicht vermeiden, auch auf unser Essen zu achten. Ich versuche auf Süßigkeiten so gut es eben geht zu verzichten und viel Wasser zu trinken. Wenn ich doch mal Gelüste habe, greife ich lieber zu Salzstangen oder Gummibärchen anstatt zu Schokolade und Chips. Natürlich klappt das nicht immer und gerade leckeren Kuchen kann ich auch nicht immer widerstehen. Um aber richtig gute Erfolge zu erzielen, reicht es leider nicht, nur ein paar Wochen auf ungesundes Essen zu verzichten, da muss ich schon einige Monate konsequent sein. Dafür belohnt mich meine Haut aber auch für die “Qualen” ;-). Achtet einfach mal ein bisschen auf euch und eure Haut, vielleicht gibt es etwas worauf eure Haut sofort mit Unreinheiten reagiert. Bei mir ist es Schokolade, leider.

Rezept Zitronen-Gesichtswasser

ihr braucht: eine halbe Zitrone, abgekochtes Wasser, ein Gefäß

so einfach gehts: die halbe Zitrone auspressen und den ausgepressten Saft am besten noch mal durch ein feines Sieb geben. 1:1 mit abgekochtem Wasser mischen und in ein passenden Gefäß geben. Schütteln, fertig ! Leider ist die Haltbarkeit des selbstgemischten Gesichtswasser nicht allzu lang, deswegen mische ich mir jeden zweiten Tag neues Zitronenwasser an. Wenn ihr es einmal eilig habt, könnt ihr auch direkt mit einer Scheibe Zitrone über euer Gesicht gehen.

Dank der antibakteriellen Eigenschaften des Zitronensaftes ist dieser sehr gut geeignet um Akne oder Mitessern zu Leibe zu rücken. Auch fettige Haut könnt ihr mit diesem Gesichtswasser schön matt bekommen. Allerdings solltet ihr das Zitronenwasser nicht dauerhaft verwenden, da es die Haut austrocknet und lichtempfindlicher werden lässt.

Gesichtsmaske mit Heilerde

ihr braucht: ca. 2 Teelöffel Heilerde, Wasser, äth. Öl (optional)

so einfach gehts: Heilerde in z.B. eine Tasse geben, ein paar Tropfen ätherisches Öl hinzufügen (geht auch ohne) und dann einige Tropfen Wasser dazugeben (so viel bis die Heilerde eure gewünschte Konsistenz erreicht hat). Aufs Gesicht auftragen und circa 20 Minuten einwirken lassen. Danach gründlich abspülen.

Hier geht es zu meinem Beitrag über Akne auf dem Rücken.

Jetzt bin ich aber auch gespannt auf eure Rezepte. Macht ihr euer Gesichtswasser auch selber? Wie ist eure Erfahrung damit? Was hilft euch bei unreiner Haut?

Gefällt dir mein Beitrag, dann lass dich doch über neue Artikel per E-Mail informieren. Oben rechts auf dieser Seite findest du mehr. Oder du teilst meinen Artikel bei Facebook mit deinen Freunden.

Alles Liebe,

eure Yvonne

6 Tipps gegen unreine Haut
Markiert in:                         

2 Gedanken zu „6 Tipps gegen unreine Haut

  • 20. März 2017 um 22:26
    Permalink

    auch ich kenne dieses leidige Thema: In Anlehnung an ein Gesichtswasser-Rezept aus einem Buch habe ich mir folgende Mischung gemacht, die für mich sehr gut funktioniert und akute Entzündungen schnell abheilen lässt:
    Kamillentee mit frisch geriebenem Kren (Meerrettich) ansetzen und abkühlen lassen, danach noch einen guten Schuss Apfelessig dazugeben. Morgens und abends mit einem Wattepad auf Gesicht und Dekolleté auftragen und eintrocknen lassen. Morgens geb ich danach 3 tr Schwarzkümmelöl gemischt mit 3-4 Tr Rosenwasser als Pflege auf mein Gesicht, abends verwende ich von Adler Cosmetics die Salbe mit Schüsslersalzen (derzeit Nr. 4).
    Zwischendurch mach ich mir eine Maske mit gebrauchtem Kaffeepulver gemischt mit Schwarzkümmelöl und Himalayasalz-Sole. 🙂

    Users who have LIKED this comment:

    • avatar
    Antworten
    • 25. März 2017 um 18:43
      Permalink

      Hallo Nadja, deine Sachen hören sich alle sehr interessant an. Da werde ich bestimmt was “nach machen”. Danke für die tollen Tips.
      LG, Yvonne

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.