Freundschaft-beste Freunde

Tiefe, wahre Freundschaft kennt keine Distanz, sie kennt keine Zeit und genau deswegen verliert sie sich nie aus den Augen. Es ist schon beeindruckend wie uns Begegnungen prägen, wie uns Menschen, die wir ganz nah an uns heran lassen beeinflussen ohne uns groß beeinflussen zu wollen. Die gegenseitige Akzeptanz, das Verständnis ist einfach da und obwohl man so verschieden ist, versteht man sich ohne viel erklären zu müssen. Die Zeit, die vergangen ist, seitdem man sich das letzte Mal gesehen hat, ist uninteressant, ja absolut nebensächlich. Man öffnet sein Herz und fühlt sich wohl dabei, … redet, lacht, weint, schaltet seinen Kopf aus und ist einfach nur man selbst. Ein herrliches, unbezahlbares Gefühl …

Ich würde mich grundsätzlich als sehr offenen Menschen bezeichnen. Ich erzähle gerne von mir, meinem Alltag, meinen Kindern und was mich ebenso interessiert. Da ist es egal, ob es ein Kollege von der Arbeit, eine liebe Nachbarin oder eine Mama aus dem Kindergarten meiner Mädels ist. Wäre ich nicht so offen, würde es mir keine Freude bereiten über mein Leben zu berichten, dann würde es diesen Blog hier wohl nicht geben. Ich mag es einfach zu erzählen und genauso gern, liebe ich es auch, Geschichten zu hören. Ich stöbere gerne auf anderen Blogs und interessiere mich dafür, was wildfremde Menschen tun, womit sie sich ihre Haare waschen oder was sie antreibt. Einiges davon ist sicherlich oberflächlich, aber ich würde mich keinesfalls als oberflächlich beschreiben, nur weil ich mich auch für Themen interessiere, die nicht ganz so tiefsinnig sind, wie eben das „Haare waschen“. Aber genauso leicht, wie es mir fällt, von Dingen aus meinem Leben zu erzählen, genauso schwer fällt es mir wiederum mich so richtig zu öffnen, jemanden komplett und ohne Vorbehalte zu vertrauen. Ja, ich würde sagen, da liegt meine Schwäche.

Diese Schwäche ist allerdings auch mein kleiner Schatz, den ich mir bewahre und gegen den ich niemals vorgehen würde. Er beschützt mich, er passt auf mich auf. Und wenn es jemand geschafft hat, in mein Inneres vorzudringen, dann wird er ein kleiner Teil von mir. Wie am Anfang meines Artikels schon geschrieben, ist es ein unbezahlbares Geschenk, jemanden zu haben, den man sich richtig öffnen kann. Wo es keine Scham und auch kein Misstrauen gibt, wo man nicht überlegen muss, was erzähle ich und was behalte ich lieber für mich.

Genauso geht es mir bei ihr. Elli und ich haben uns auf der grünen Insel kennengelernt, 2004. Wir waren Kollegen. Relativ schnell haben wir damals einen kleinen bis mittleren Kreis aus Freunden gebildet, unsere Pan-Family. Natürlich war es auch der außergewöhnlichen Situation zuzuschreiben, dass wir uns alle so schnell so gut verstanden haben. Neues Land, neue Umgebung, neuer Job, neue Leute, viele von uns waren das erste Mal weg von zuhause. Wir kannten quasi niemanden und doch hatten wir uns. Es hat sich wirklich nach Familie angefühlt. Klar nicht sofort, aber doch relativ schnell. Eine bunt zusammen gewürfelte Gruppe. Diese besondere Freundschaft zwischen Elli und mir, kam auch nicht sofort, das hat gedauert und wir haben uns nach und nach immer mehr von uns und aus unserem Leben erzählt. Elli`s offene Art, hat dann irgendwann dafür gesorgt, dass es mir plötzlich wahnsinnig leicht fiel über Dinge zu sprechen, die ich sonst immer nur mit mir selber ausgemacht habe. So eine Freundschaft hatte ich bis dahin noch nicht gekannt, nicht so. Heute leben wir viele viele Kilometer auseinander, haben mal viel und mal weniger viel Kontakt. Wenn aber einer von uns den anderen braucht, greifen wir zum Telefon. Alleine das Wissen, dass es jemanden gibt, bei dem ich mich jederzeit ausheulen kann, ist ein so beruhigendes und erfüllendes Gefühl.

Gegenseitiges Vertrauen muss sich immer erst aufbauen, aber der Weg dahin lohnt sich. Und was nutzen uns viele Freunde, wenn nicht einer darunter ist, der uns dieses Gefühl vermittelt. Bei dem wir keine kleinen Notlügen erfinden müssen, um uns im besseren Licht zu präsentieren oder weil wir eben nicht alles von uns preisgeben wollen?

In diesem Sinne hab ich noch ein tolles Lied für euch. “We got Love”

Habt ihr so jemanden bei euch im Leben? Dann teilt diesen Beitrag gerne mit eurem besten Freund / eurer besten Freundin. Oder seid ihr eher verschlossen? Bin total gespannt auf eure Kommentare.

Wenn ihr euch mehr mit dem Thema “Begegnungen” beschäftigen wollt, habe ich hier, ein super Buchtipp für euch.

Eure Yvonne

Ihr dürft meinen Beitrag gerne teilen. Ich würde mich sehr freuen.

Über eine tiefe Freundschaft

2 Gedanken zu „Über eine tiefe Freundschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.