Viele Eltern wünschen sich, das ihr Kind frühst möglich alleine einschläft. Aber warum eigentlich? Was spricht dagegen, sein Kind beim Einschlafen zu begleiten? Die letzten Minuten kuschelnd mit seinen Kids zu verbringen, bevor sie ins Land der Träume abtauchen?

Ich erinnere mich an einen Spruch von meinem Dad, der einfach nur meinte: “Ihr müsst selber wissen, was ihr macht”. Aber leider reagieren viele so, wenn wir erzählen, dass wir bei unseren Kindern bleiben, bis sie eingeschlafen sind. Die heutige (westliche) Gesellschaft ist einfach so eingestellt, dass unsere Kinder schnell alleine Ein- und dann am besten auch noch alleine Durchschlafen sollten. Auch in meinem Beitrag “Geborgenheit pur – unser Familienbett” berichte ich, dass auch ich, nicht ganz vorurteilsfrei an das Thema “Kinder im Elternbett” herangegangen bin.

Meine beiden Mädels sind in Sachen Einschlafen sehr verschieden. Meine Große (4 Jahre) brauchte schon als Baby immer den direkten Körperkontakt, wo hingegen meine Kleine (1 1/2 Jahre), mir schon sehr früh gezeigt hat, dass sie besser Einschlafen kann, wenn sie “in Ruhe” gelassen wird.

Ab wann sollten Kinder also lernen alleine einzuschlafen?

Ich habe für mich auf diese Frage nur eine Antwort gefunden, ich lasse es meine Kinder selber entscheiden. Vor kurzem las ich einen Artikel über die Fantasien von Vorschulkindern. Dieser Artikel hat mir meine Augen noch ein kleines bisschen weiter geöffnet. Mit circa 4 Jahren nimmt die kindliche Fantasie noch mal richtig zu und so werden die Gespenster und Monster aus Büchern und Geschichten immer realer. Meine Große mag an manchen Tagen tagsüber nicht alleine in ihrem Zimmer spielen, aus Angst davor, dass sich kleine Monster dort verstecken. Nachdem ich diesen Artikel gelesen habe, nehme ich die Bitte meiner Motte viel ernster und gehe mit, um zu schaun, ob sich ein Bösewicht in ihrem Zimmer versteckt. Abends ist das nicht viel anders. Es ist also nichts ungewöhnliches, wenn ein Kind, was bis dahin vielleicht sogar schon alleine eingeschlafen ist, darum bittet das jemand bei ihm bleibt.

Warum sollten wir unseren Kindern diesen Gefallen nicht tun?

Wir, mein Mann und ich, bringen unsere Kids sehr gerne ins Bett. Meistens einer von uns erst die Kleine und der andere danach die Große, manchmal gehen wir aber auch alle zusammen. Wir nehmen uns gerne diese Zeit. Seinem Kind noch leise was vorzusingen oder es einfach nur in den Armen zu halten, wenn es einschläft, ist so ein wunderbares Gefühl. Wir machen es uns immer gemütlich und kuscheln uns mit hin, nach einem anstrengenden Tag, schlafen wir auch manchmal mit ein. Kleiner Vorteil vom Familienbett.

Und sollte einer von uns noch was vorhaben, dann bringt einfach der Andere die Kinder ins Bett. Und dank der heutigen Technik sind wir ja immer seltener auf Uhrzeiten festgelegt. Die Lieblingsserie kann man zum Beispiel online auch noch etwas später schauen.

Alleine Einschlafen klappt irgendwann von ganz alleine.

Es kam nun schon öfter vor, dass meine Große von sich aus gesagt hat, das sie alleine einschlafen möchte und das tut sie dann auch. Deswegen mache ich mir auch überhaupt keine Gedanken darüber und genieße lieber die Einschlaf-Kuschelzeit mit ihr, solange sie mich noch neben ihr haben möchte.

Natürlich ist es manchmal etwas nervig, wenn das Kind einfach nicht einschlafen will und noch rumdamelt. Da können einem dann schon mal die Nerven durchgehen. Mein Tipp: kitzeln ! So mache ich das momentan mit meiner Kleinen, wenn sie einfach nicht liegen bleiben will. Ich kitzele sie aus, denn dieses Lachen holt mich sofort wieder ins Hier und Jetzt und meine Kleine liebt es und es entspannt uns beide. Nach einer kleinen Kitzelpartie, schläft sie dann meistens recht schnell ein und ich bin froh, dass ich ihr kein Satz wie: “nun schlaf doch endlich” entgegen geschmettert habe. Gelassen zu reagieren klappt zwar nicht immer, aber ich versuche es so oft wie möglich. Mehr zum Thema “Gelassen Erziehen” findet ihr hier.

Es gibt natürlich Kinder, die alleine viel schneller und besser Einschlafen und das ist super. Etwas vorlesen kann man ja trotzdem vorher und dabei etwas kuscheln.

Lasst euch also nicht verunsichern, hört auf euer Gefühl und nehmt die Wünsche eurer Kinder ernst. Es ist mehrfach bewiesen, dass das Selbstwertgefühl eurer Kinder durch viel Nähe und Geborgenheit gestärkt wird. Wir sollten uns einfach befreien, von den ganzen Vorurteilen unserer Eltern oder Großeltern und auf unser Bauchgefühl hören.

Wie ist es bei euch? Schlafen eure Kinder alleine ein oder kommen sie immer wieder aus dem Zimmer, weil sie nicht Einschlafen können? Erzählt mir gerne von euren Erfahrungen.

Ich freue mich wie immer über eure Kommentare hier oder auf meiner Facebook-Seite.

In diesem Sinne, schöne Träume,

eure Yvonne

Ihr dürft meinen Beitrag gerne teilen. Ich würde mich sehr freuen. Gerne dürft ihr mir auch ein „gefällt mir“ da lassen.

Mein Kind mag nicht alleine Einschlafen

2 Gedanken zu „Mein Kind mag nicht alleine Einschlafen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.