Wie versprochen kommt heute mein Beitrag über die Yuuki Soft 2 Menstruationstasse. Wenn euch das Thema Menstruationstasse noch fremd ist, schaut mal hier vorbei. Ich habe nun zwei Syklen mit meiner neuen Tasse “Yuuki Soft 2” hinter mich und was soll ich sagen, ich bin soooo glücklich und zufrieden mit ihr. Sie hält absolut dicht, nichts geht daneben und man merkt sie überhaupt nicht. Ich hatte mir ja vor einem halben Jahr, als ich das erste Mal von den Menstruationstasse gehört habe, eine Lunette 2 bestellt. Damals war mir noch nicht bewusst, dass es von Vorteil ist, sich vor dem Kauf einer Menstasse beraten zu lassen. Und so kam es auch, dass die Lunette einfach nicht zu mir passte. Die Tasse hat sich einfach nicht “richtig” festgesaugt und war deswegen nicht dicht und ich brauchte zusätzlich zur Lunette noch eine Binde, was natürlich nicht der Sinn der Sache ist. Außerdem will man sich ja auf seine Menstasse verlassen können. Deswegen habe ich mich dann von mehreren Shops beraten lassen und mir wurde die Yuuki Soft 2 empfohlen. Infos zur Beratung usw. findet ihr in meinem alten Beitrag.

Die Yuuki Soft 2 und die Yuuki Classic 2 wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt, was meinen Erfahrungsbericht aber in keinerlei Weise beeinflusst. Hier noch mal ein Bild, welches links die Lunette 2 und rechts die Yuuki Soft 2 zeigt.

2016-11-30-11-52-30

Die Lunette wirkt auf dem Bild größer, aber das täuscht. Die Yuuki ist etwas breiter (ca. 2 mm) und auch ein wenig länger. Wer mehr über die beiden Tassen erfahren möchte, findet viele Infos auf den beiden Webseiten: www.lunette.com und www.menstruationstasse.de.

Die Yuuki kommt in einem Becher, den man auch gleichzeitig zum Auskochen in der Mikrowelle benutzen kann und natürlich kann man dort auch seine Tasse zwischen den Tagen lagern. Ich finde den Becher sehr praktisch, aber ein schicker luftdurchlässiger Beutel nimmt etwas weniger Platz weg und sieht auch einen tucken besser aus. Die Yuuki Soft fühlt sich super weich an, wobei der obere Rand aber schön fest ist und die Tasse deswegen auch in den Härtgrad 3 eingeteilt wird (es gibt insgesamt 5 Härtegrade). Die Yuuki Classic ist einer der härtesten Tassen (Härtegrad 5), die es auf dem Markt gibt. Mir ist die Classic viel zu hart und als Anfängertasse würde ich die Classic auch nicht emfehlen. Die Yuuki Soft hingegen, ist die perfekte Anfängertasse. Durch den weichen Körper lässt sie sich super leicht einführen und auch das Rausholen ist einfacher, als z.B. bei der Lunette, dessen Körper etwas fester ist.

Die Yuuki wird in Tschechien hergestellt und besteht aus medizinischem Silikon, welches in Deutschland hergestellt wird.

Das Schöne an den Menstruationstassen ist auch, dass man diese schon vor Beginn der Periode einsetzen kann. Perfekt, vor allem, wenn sich die Periode nachts ankündigt. Einfach abends einsetzen und abwarten. So habe ich es auch gemacht und war super froh, dass ich nicht aufstehen musste, als ich früh morgens bemerkt habe, dass es los geht. Wie gesagt, dass Einsetzen empfinde ich bei der Yuuki Soft als recht angenehm, am Anfang benötigt man aber trotzdem etwas Übung. Ich mache mir die Tasse immer nass, dann flutscht es besser.

Ich bevorzuge die 7-Faltung zum Einführen. Ich merke das Aufploppen der Tasse nach dem Einführen und genauso spüre ich, wie sie sich festsaugt und das ganze ohne großes Hin- und Hergeschiebe. Einfach rein, plopp und festgesaugt. Das Wechseln klappt auch super und mit jedem Mal geht es noch ein wenig schneller und intuitiver. Vor dem Ausspülen hatte ich ehrlich gesagt am meinsten Bammel, da ich nicht so ein Freund von Blut bin, aber es ist wirklich nicht wild und beim Wechseln eines Tampons sieht man den blutigen Tampon ja auch.

Ich ertaste meine Tasse mit dem Finger und ziehe ein bisschen am Stil, wirklich nur minimal und in kreisenden Bewegungen und gleichzeitig presse ich die Tasse mit Hilfe meines Beckenbodens nach unten bis ich mit Zeigefinger und Daumen den unteren Teil der Menstasse zu packen bekomme. Packen ist das richtige Wort, denn man muss wirklich zupacken, sonst flutsch die Tasse wieder nach oben weg. So löse ich auch den Unterdruck, der entsteht und weswegen man eigentlich nicht an dem Stil ziehen sollte. Dann zieh ich die Tasse etwas nach unten (nicht raus), um weiter oben anfassen zu können, sodass ich die Tasse in mir falten kann, um sie besser Rauszuholen.

Das hört sich jetzt kompliziert an, aber eigentlich ist es das gar nicht. Nur mit Worten etwas schwierig zu beschreiben. Dann wird die Tasse gut festgehalten und in der Toilette ausgeleert. Vorher lege ich mir etwas Toilettenpapier neben mich (kleines Tischchen oder Fensterbank, je nachdem was ihr in der Nähe eurer Toilette habt) damit ich die ausgeleerte Tasse darauf legen kann. Dann wird sich ein wenig saubergemacht und dann ab zum Waschbecken und die Tasse ausspülen. Wichtig, immer erst mit kaltem Wasser, um Verfärbungen an der Tasse zu vermeiden, und dann noch mal mit warmen Wasser nachspülen. Menstasse falten, einführen, fertig. Ich persönlich benutze keine zusätzliche Seife zum Ausspühlen, aber das ist selbstverständlich Geschmackssache. Wenn ihr Seife benutzen möchtet, dann achtet aber bitte darauf, dass die ph-neutral ist, um eurer Scheidenflora nicht zu schaden. Zusätzlich zur Tasse benutze ich immer noch Slipeinlagen, denn es kann immer mal vorkommen, dass etwas Wechselblut ausläuft, nachdem man die Tasse wieder eingeführt hat.

Wie oft ihr eure Menstruationstasse wechseln müsst, müsst ihr natürlich selber herausfinden. Am Anfang schaut man einfach öfter mal nach und dann seht ihr ja, wieviel in eurer Tasse ist. Man bekommt dadurch auch ein besseres Gefühl darüber, welche Mengen an Menstruationssekret ausgeschieden wird und so lernt man sich und seinen Körper noch ein bisschen besser kennen. An meinem ersten Periodentag habe ich so circa alle 5-6 Stunden gewechselt, am zweiten und stärksten Tag alle 3 Stunden und ab dem dritten Tag wieder alle 5-6 Stunden. Theoretisch kann man seine Tasse bis zu 12 Stunden tragen und dann sollte man diese auf jeden Fall ausleeren und ausspühlen. Allerdings finde ich, dass die Tasse doch etwas riecht und man auch das Blut schlechter aus der Tasse rausbekommt, wenn man nur all 12 Stunden wechselt. Das empfindet aber auch jeder anders und hier musst du einfach schauen, wie es sich für dich am besten anfühlt.

Eine wirklich geniale Sache ist das Wechseln unter der Dusche. Mit der Lunette habe ich das irgendwie nicht hinbekommen, aber mit etwas Übung klappt auch das. Danach fühlt man sich so mega sauber und wirklich pudelwohl. Ihr kennt das doch sicherlich, wenn man Tampons benutzt, dass es keine super “Duschlösung” gibt, oder? Also mir ging es immer so. An den starken Tagen wollte ich nicht ohne Tampon duschen, und dann fühlt sich der Tampon nach der Dusche super voll an und muss direkt gewechselt werden. Wenn man ohne Tampon duscht, saut man sich eventuell das Handtuch ein…also irgendwie alles nicht so prickelnd. Die Menstasse hole ich einfach unter der Dusche (in der Hocke) raus, leere diese und spüle sie gründlich aus. Wasche mich und dann ab wieder rein, noch mal etwas den Intimbereich abbrausen und fertig. Total genial!

Wer von euch Interesse an der Yuuki hat, ich kann euch gerne per Mail deren Flyer zuschicken, dafür müsst ihr nur mein Kontaktformular ausfüllen und schon kommt es zu euch geflogen. Die Yuuki gibt es, wie schon erwähnt, in zwei Härtegraden (Soft und Classic) und diese jeweils in zwei Größen (1 klein und 2 groß). Die Tasse gibt es in der Farbe “neutral”, dass ist etwas schade, da ich auch gerne eine knall rote Tasse hätte. Aber die neutrale Farbe ist super, um Verfärbungen etc. zu sehen und gut auszuspülen. Seit kurzem hat Yuuki auch eine Tasse in “rainbow”. Diese kostet allerdings 35,90 Euro und die Neutrale kostet 19,90 Euro. Es gibt auch günstige Sets, schaut einfach mal auf der Yuuki Seite vorbei. Als Einsteigertasse ist die Yuuki Soft wirklich zu empfehlen, da man den weichen Körper gut greifen kann. Wenn ihr euch nicht sicher seid, welche Größe für euch richtig ist, könnt ihr auch den Kundenservice von Yuuki anschreiben. Ihr werdet dort schnell und freundlich beraten.

So und nun zu euch. Erzählt, welche Menstruationstasse benutzt ihr? Oder habt ihr noch Bedenken oder Fragen? Ich freu mich über eure Kommentare.

Hat dir mein Artikel gefallen? Dann freu ich mich über ein „gefällt mir“ auf meiner justlifetime Facebook-Seite oder ihr abonniert mein Blog und lasst euch per Mail über neue Artikel informieren. Gerne dürft ihr meinen Beitrag auch mit euren Freunden teilen.

Macht euch einen schönen Tag,

eure Yvonne

 

Mein Erfahrungsbericht Yuuki Soft
Markiert in:                 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.