kleine Helfer-Ordnung

Wer gerne schreibt, liest natürlich auch gerne. Deswegen möchte ich euch in diesem Beitrag gerne von einem Buch berichten, dass mich persönlich sehr inspiriert hat. Ich interessiere mich schon seit vielen Jahren für Psychologie und habe auch schon einige Ratgeber zu diesem Thema gelesen. Dieses Buch ist eines der Besten! Die menschliche Psyche ist einfach so beeindruckend und vielseitig und wer hat nicht ab und an das Bedürfnis sich oder andere besser zu verstehen?

Eins vorab: wenn ich Ratgeber lese, lasse ich mich voll auf das Thema ein und versuche auch die negativen Gefühle, die natürlich immer wieder hochkommen, zuzulassen. Das ist natürlich gar nicht so einfach. Mit einigen Dingen kann ich mich sofort identifizieren, bei einigen dauert es etwas und dann gibt es auch meistens Punkte, die ich für überzogen halte und mit denen ich nichts anfangen kann. Das kennt ihr bestimmt auch. Manchmal markiere ich mir die Dinge, die mir absurd erscheinen und lese sie einfach in einigen Monaten noch mal oder ich “überlese” sie einfach, dass darf ja auch mal sein. Mir ist aber wichtig, dass ich ein Buch nicht gleich beiseite lege, nur weil ich mit zwei oder drei Punkten nicht einverstanden bin. Auch in diesem Buch gibt es Beispiele, die ich für überzogen halte, aber dafür sind alle anderen Gold wert (zumindest für mich).

So, nun aber zum Buchtipp. Ich liebe liebe liebe dieses Buch und als es mir vor einigen Wochen wieder in die Hände gefallen ist, kam mir die Idee darüber zu schreiben. Kurz vorab noch eines: Dank der heutigen Technik sind ebooks bei einigen von uns das A und O, bei mir auch, aber gerade Ratgeber halte ich immer noch gerne selber in der Hand. Man kann sich gute Ratschläge markieren oder Zettelchen reinpacken, wenn man etwas später noch mal nachschlagen möchte, etc. Falls euch mein Buchtipp gefällt, empfehle ich euch, dieses als “richtiges” Buch zu erwerben.

2016-11-25-18-09-56Der Autor heißt Kay Pollak, ist in Schweden geboren und der Regisseur von “Wie im Himmel”. Er hat einige sehr gute Bücher geschrieben. Meiner Meinung nach das Beste und vorallem Hilfreichste ist sein praktischer Leitfaden für ein harmonisches Miteinander:

“Durch Begegnungen wachsen”

Das Buch hat “nur” 109 Seiten, ist im ersten Step schnell gelesen, wobei der Autor empfiehlt immer wieder Pausen einzulegen und Gelesenes erst einmal sacken zu lassen und da kann ich ihm nur zustimmen. Wer allerdings so ungeduldig ist, wie ich, der liest es erstmal komplett durch und startet dann einfach wieder von vorne, um die Gedankengänge  zu verinnerlichen. Kay Pollak bringt es ohne Umschweife auf den Punkt, kommt nicht vom Thema ab und hat zahreiche Tipps die jeder sofort umsetzen kann. Wie oft denkt man auf den ersten Seiten eines Ratgebers, “komm zur Sache” oder man merkt in der Mitte des Buches, “hört sich klasse an, aber wie kann man das Gelesene im Alltag umsetzen?”. Das habt ihr bei diesem Buch nicht. Es geht gleich ins Eingemachte, ab der ersten Seite.

Für wen ist dieser Ratgeber gedacht? Eigentlich für jeden von uns, denn seien wir mal ehrlich, wer hat nicht mindestens einen nervigen Kollegen oder einen schwierigen Kunden, Mitschüler, Schwager, Tante, Patienten … man kann dieses Buch wirklich jedem empfehlen. Ein erstes Beispiel aus dem Buch, in dem sich mit Sicherheit jeder von uns wiedererkennt: Man ist in einem Gespräch mit einem oder mehreren Personen und merkt, es hört mir keiner richtig zu. Das fühlt sich nicht schön an, aber wir selbst entscheiden, welche Gedanken wir darüber zulassen. Man könnte denken, dass es den anderen wohl nicht wichtig ist, was wir zu erzählen haben oder es womöglich zu langweilig ist. Man kann aber auch denken: “mh, heute ist wohl jeder mit sich selbst beschäftigt” und bei der Erkenntnis kann man seinen Gegenüber einfach mal fragen: “bedrückt dich was, möchtest du erst mal erzählen?”. Sprich, beziehe ich das Verhalten der Anderen auf mich oder erkenne ich, dass es gar nichts mit mir zu tun hat. Ihr könnt den Gedankengang auch einfach mal umdrehen. Ein Freund erzählt euch etwas und ihr merkt, dass ihr mit euren Gedanken eigentlich wo ganz anders seid und euch das Zuhören schwer fällt. Versteht ihr worauf der Autor hinaus will?

2016-11-25-18-08-57Dieser Ratgeber macht auf sehr viele alltägliche Situationen aufmerksam und gibt Tipps, wie wir Anderen mit mehr Achtsamkeit und Nähe begegnen können. Ich selbst ertappe mich auch ständig dabei unachtsam zu sein, meine Mitmenschen nicht wirklich wahrzunehmen. Dabei freut sich doch jeder von uns über ein freundliches Lächeln oder ein nettes “hallo”. Auch oder vorallem in stressigen Situationen wie z.B. morgens beim Bäcker oder wenn wir unsere Kinder in den Kindergarten bringen. WIR müssen das Lächeln oder das “hallo” aber auch erst mal sehen bzw. hören – Achtsamkeit !

Wie oft ertappen wir uns dabei, dass wir uns über Andere ärgern? Sei es über den Partner, Freunde, den Nachbarn, die Kollegin… wenn wir uns aber erst einmal darüber im Klaren sind, worüber genau wir uns ärgern, können wir sehr viel über uns lernen. Denn wir allein sind verantwortlich für unsere Gedanken und somit auch für unsere Gefühle. Es liegt an uns, was wir daraus machen. Ärgern wir uns nun stundenlang über unser’n Nachbarn oder lassen wir wieder positive Gedanken zu und versau’n uns nicht den Tag.

Es geht im Großen und Ganzen also darum, sich bewußt zu machen, warum wir uns über Person X ärgern oder was genau wir an Person X nicht mögen und warum, sodass wir in Zukunft dieser Person wieder mit positiven Gefühlen begegnen können. Unsere Gedanken haben ungeheure Kraft! Entscheiden wir uns also für schöne Gedanken, liebevolle Gedanken und genießen das Miteinander. Es ist einfach ein wunderschönes und unbeschreiblich gutes Gefühl anderen Menschen mit nichts weiter als Liebe zu begegnen. Diese Momente sind wunderbar.

Ich könnte jetzt noch super viele Beispiele aus dem Buch nennen, aber dann braucht ihr es nicht mehr lesen ;-). Wer also Lust hat, sich auf das Abenteuer einzulassen, sollte sich das Buch kaufen. Mir persönlich hat es viel gebracht. Ich habe gelernt meine Gedanken zu beeinflussen, mich nicht mehr als Opfer zu sehen und auch wenn es schwierig ist, versuche ich, die etwas unangenehmeren Zeitgenossen mit einem Lächeln zu begegnen. Und glaubt mir es macht das Leben so viel einfacher !

Also, auf zum nächsten Buchladen. Durch Begegnungen wachsen von Kay Pollak.

Hat dir mein Artikel gefallen? Dann freu ich mich über ein „gefällt mir“ auf meiner Facebook-Seite oder ihr abonniert mein Blog und lasst euch per Mail über neue Artikel informieren. Gerne dürft ihr meinen Beitrag auch mit euren Freunden teilen.

Macht euch einen schönen Tag, eure Yvonne !

Buchtipp, harmonisches Miteinander
Markiert in:                         

2 Gedanken zu „Buchtipp, harmonisches Miteinander

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.